bekannt aus

Wie funktioniert Tinder? Die ultimative Anleitung für Männer!

Frau mit Smartphone nutzt Tinder-App

Andy Pasion Blog
Ein Blogartikel von Andy Pasion

Du willst Dich in die virtuelle Schlacht der Dating-App stürzen, um attraktive Frauen kennenzulernen. Aber wie funktioniert Tinder genau?

Und was solltest Du wirklich tun, um beim „Wischen“ und Chatten mit Mädels erfolgreich zu sein?

In diesem Artikel beantworte ich alle Fragen, die Du als Nutzer wissen musst.

Das Beste: Du bekommst von mir einen genauen Plan, den Du einfach nur Schritt für Schritt befolgen musst, um am Ende die ersehnten Dates zu bekommen.

Solange Du meine Tipps beachtest, kann in der heißen Online-Dating-Arena kaum noch was schiefgehen.

Also, auf in den Kampf, Gladiator!

 

1. Lohnt sich Tinder auch für Dich als Mann?

Bevor Du die App herunterlädst und Dich ins Getümmel wirfst, sollten wir mal einen groben Blick auf die Eckdaten werfen.

Es bringt ja nichts, als Single eine Dating-Plattform zu nutzen, die so leer ist, dass dort die Strohballen durchwehen wie in einem Klischee-Western.

Für Tinder kann ich Dich aber beruhigen:

Allein in Deutschland sollen schon über 2 Millionen Leute Tinder nutzen (davon ca. 40% Frauen), um einen Partner für Sex und ernste Beziehung zu suchen.

Es ist die beliebteste Dating-App hierzulande.

Für Dich als Mann lohnt sich die Sache also – gerade dann, wenn Du zwischen 18 und 34 Jahre alt bist. In dieser Altersgruppe liegen nämlich die meisten Nutzer (ca. 80%).

In Großstädten stehen Deine Chancen noch besser – denn hier in den Ballungszentren tummelt sich natürlich noch viel mehr von dem hübschen Gemüse ;-)

Vielleicht ist ja auch für Dich die ideale Sex-Partnerin oder die große Liebe dabei…

 

2. Herunterladen, installieren und anmelden

Wie funktioniert Tinder nun, fragst Du Dich? Ich erkläre es Dir…

Um beim fröhlichen Wischen und Liken mit von der Partie zu sein, musst Du das tun, was die Millionen Singles schon vor Dir getan haben: die App erstmal auf Dein Smartphone herunterladen.

Das geht völlig kostenlos, zum Beispiel hier:

 

Anschließend kannst Du Tinder installieren und Dich registrieren.

Die Registrierung funktioniert erfreulicherweise nicht mehr nur über Facebook wie früher, sondern ist mittlerweile auch über die Handynummer möglich.

Wenn Du Dich gegen die Facebook-Variante entscheidest, kannst Du zwar nicht mehr die Bilder und Infos aus dem sozialen Netzwerk importieren, profitierst aber von einer größeren Datensicherheit.

 

3. Bitte ein (sehr) attraktives Profil erstellen!

Tinder-Profil bearbeiten für mehr MatchesDie allermeisten Single-Männer scheitern daran, dass ihr Profil ungefähr so sexy wirkt wie der schlimmste Typ aus „Bauer sucht Frau“.

Sie laden billige Selfies hoch, prahlen mit Muskeln und Statussymbolen oder schreiben einen völlig langweiligen Profiltext (falls dieser überhaupt vorhanden ist).

Es dürfte klar sein, wie das mit dem Matches funktioniert:

Wenn Dein Profil nicht auf den ersten Blick attraktiv erscheint, wird die Frau Dir kein Like (zurück-)geben und so bekommst Du dann auch keine Matches!

Jeder Test zeigt:

Der erste Eindruck ist der WICHTIGSTE Faktor für Deinen Erfolg beim Swipen. Druck Dir diesen Satz aus und nagele ihn Dir übers Bett!

Und ich glaube auch, dass Du einfach mehr drauf hast als das, was die meisten Kerle in Tinder von sich zeigen…

Also geh ans Werk und halte Dich an meine Tipps!

Lade die passenden Profilbilder hoch und verfasse einen spannenden Profiltext, der selbst dem alten Goethe die gepuderte Perücke vom Kopf geweht hätte.

 

4. Die richtigen Sucheinstellungen festlegen

Bevor Du Dich jetzt ans Swipen machst, solltest Du erst mal Deine groben Suchkriterien in der App definieren.

Es bringt schließlich nichts, wenn die gematchte Frau viel zu weit weg wohnt und 20 Jahre älter ist als Du (außer Du stehst auf Mädels, die Deine Mammi sein könnten).

Wie funktionieren die Tinder-Einstellungen optimalerweise?

Das ist schnell erklärt: Gehe in das entsprechende Menü und lege Altersspanne und Suchradius fest!

Meiner Test-Erfahrung zufolge hat es sich fürs Matching bewährt, nach Damen Ausschau zu halten, die plus / minus 5 Jahre älter bzw. jünger sind als Du.

Als Umkreis empfehle ich Dir einen Radius von maximal 20 Kilometer.

Das alles sind Werte, mit denen Du erstmal „arbeiten“ kannst, probiere es aus!

Die Suche kannst Du ja immer noch ausweiten, wenn Du die virtuelle Weide abgegrast hast und Tinder keine neuen Partnervorschläge mehr in Deiner Umgebung hat.

 

5. Swipen und Liken mit „Hot or not“-Prinzip

Menü zum Swipen auf TinderDer besondere Reiz für Singles an der Dating-App:

Erst wenn beide User sich gegenseitig liken (und dadurch ein Match zustande kommt), können sie Kontakt zum anderen aufnehmen und miteinander schreiben.

Wie funktioniert das auf Tinder genau mit dem Wischen sowie den Likes und Matches?

  • Öffne das Menü, wo Du Dir die weiblichen Profile anschauen und swipen kannst.
  • Es werden nacheinander einzelne Partnervorschläge angezeigt, die Deinen zuvor festgelegten Suchkriterien entsprechen. Es ist ein bisschen so wie bei einem Stapel Spielkarten, wo die einzelnen Karten nach und nach aufgedeckt werden.
  • Wenn Dir das Profil einer Frau gefällt, wischst Du nach rechts oder tippst auf das grüne Herz und vergibst ein Like.
  • Wenn Dir die Lady nicht zusagt, wischst Du nach links oder tippst auf das rote X.
  • Nachdem Du Deine Entscheidung getroffen hast, erscheint ein neues Frauenprofil und das Spiel wiederholt sich.
  • Sobald eine Userin Dir ebenfalls ein Like gibt, kommt ein Match zustande.
  • Du kannst übrigens so lange Likes verteilen, bis Du Dein tägliches Kontingent aufgebraucht hast (in der kostenlosen Version).

 

Für dieses Swipen und Liken bei Dating-Apps hat sich der Begriff des „Hot or not“-Prinzips durchgesetzt.

Ist doch leicht verständlich, oder? Rein technisch gesehen schon, ABER:

Um wirklich Erfolg zu haben, solltest Du ein paar Feinheiten zum sogenannten Tinder-Algorithmus beachten (siehe nächsten Punkt)…

 

6. Wie funktioniert der Tinder Algorithmus?

Das zu erklären ist recht komplex. Hier nur so viel:

Die Dating-App sortiert alle Nutzer in ein internes Ranking ein, den sogenannten ELO-Score. Das ist sozusagen die Hackordnung, in der wir Männer uns beweisen müssen.

Je höher dieser Wert ist, desto mehr Sichtbarkeit hast Du in Tinder (wirst also mehr Frauen beim Swipen angezeigt).

Außerdem schlägt Tinder Dir hauptsächlich solche Nutzerinnen vor, die einen ähnlichen ELO-Score haben wie Du. Gleich und gleich gesellt sich gern…

Mittlerweile ist bekannt: Wer viele Likes bekommt und selbst wählerisch likt, steigt in der Rangordnung auf und kann seinen ELO-Score verbessern.

Hier, auf dem Gipfel des Dating-Olymps werden Dir dann auch attraktivere Frauen angezeigt…

Es lohnt sich also, den Tinder-Algorithmus zu beachten und sein Swipe-Verhalten zu optimieren, um mehr und bessere Matches zu generieren!

Mein Test hat es schon mehrmals bestätigt.

Daher mein dringender Tipp: Like nicht alles, was Dir vor die Füße fällt, sondern nur 40-60 Prozent der Profile!

 

Übrigens: So bekommst Du 78% MEHR Matches und Antworten!

Du möchtest Frauen von der ersten Nachricht an begeistern und sie spielend leicht auf ein reales Date bekommen?

Dann musst Du nur diese EINE Anweisung befolgen! Alle erfolgreichen Männer in puncto Flirt & Dating wenden diese Methode an.

Aber das Schlimme daran ist: 99% aller Männer werden dieses Geheimnis niemals erfahren. Deshalb sitzen sie vor ihrem leeren Posteingang und bleiben ewig Single!

Die entscheidende Frage: Zu welcher Sorte Mann willst DU gehören?

Wenn Du noch HEUTE Frauen beim Online-Dating von Dir begeistern willst...

...dann klicke jetzt auf den „Play-Button“ und profitiere in diesem kurzen Video von meinem Wissen!
Video

 

7. Sollte man(n) Super-Likes verteilen?

Mann kann Superlike vergebenNeben dem normalen Like hast Du in der App auch die Möglichkeit, Dein ganz besonders starkes Interesse zu bekunden.

Aber wie funktionieren Tinder Super-Likes? Ganz einfach:

Falls Dir das Profil einer Frau mal saugut gefällt, swipst Du nach oben oder tippst auf das Symbol mit dem blauen Stern.

Wenn sie dann Dein Profil beim Wischen angezeigt bekommt, sieht sie entsprechend einen hellblauen Rand mit Stern.

Sie weiß jetzt, dass Du als Single tierisch auf sie stehst – und genau darin liegt das Problem:

Ein Super-Like ist ein ziemlich starkes Kompliment in der Online-Welt, mit dem Du ihr viel zu viel Aufmerksamkeit gibst und damit ziemlich unterwürfig rüberkommst.

Es ist so, als würdest Du beim ersten Date vor ihr auf die Knie fallen und den goldenen Verlobungsring überreichen.

Ein selbstbewusster Mann vertraut darauf, dass es genug Frauen gibt, die sein Profil attraktiv finden und ihn daher auch ohne so einen Zirkus zurück-liken.

Verzichte also BITTE auf Super-Likes, denn diese Funktion schmälert Deine Chancen enorm, auf Tinder eine Partnerin zu finden!

 

8. Wie funktioniert Tinder Gold bzw. Plus?

Bei den kostenpflichtigen Abos Gold und Plus hast Du einige Zusatzfunktionen freigeschaltet – zum Beispiel:

  • mehr Super-Likes täglich
  • eigene Sichtbarkeit einschränken
  • individuelle Standortwahl
  • Unbegrenzt Likes vergeben
  • Swipe zurücknehmen
  • Frauen sehen die Dich gelikt haben (nur bei Tinder Gold)

 

Die monatlichen Kosten können sehr unterschiedlich sein. Sie hängen von der Laufzeit des Abos und Deinem Alter als Nutzer ab.

Meiner Erfahrung nach sind diese Funktionen aber gar nicht notwendig – solange Du Dich glasklar an die Regeln hältst, um erfolgreich auf Tinder zu flirten.

Viele Tipps hierzu findest Du in zahlreichen Artikeln auf meinem Blog, schau Dich ruhig um!

Es gibt aber eine Ausnahme in der App:

Besonders interessant ist die gratis Boost-Funktion, wodurch Du es mit einem attraktiven (!) Profil schaffen kannst, innerhalb kürzester Zeit viele Matches zu generieren.

Einfach auf den Button mit dem lila Blitz tippen, und Du wirst mit Likes überschüttet…

In einem anderen Artikel habe ich bereit beschrieben, wie Tinder-Boosts funktionieren.

 

9. Die erste Nachricht schreiben

Menü mit Matches auf TinderSobald Du ein Match hast, kannst Du die Frau kostenlos anschreiben. Das geht im entsprechenden Chat-Menü, wo auch Deine Matches aufgelistet sind.

Okay, sie hat Dich gelikt und damit Interesse gezeigt… aber das ist noch nicht die goldene Eintrittskarte, um mit der Frau das Date zu bekommen.

Vertue Dich hierbei nicht!

Eine attraktive Userin bekommt nämlich massenhaft Matches (und damit auch Zuschriften) am Tag und hat daher immer noch genug Auswahl im Haifischbecken.

Herausgeangelt wird nur der Typ, welcher mit einer originellen ersten Nachricht überzeugt.

Daher vergeigen es die meisten Männer spätestens hier – durch diese Fehler:

  • schmierige Komplimente
  • billige Anmachsprüche
  • aufdringliche Sex-Anfragen
  • langweilige Begrüßungen wie „Hey, wie geht’s?“

 

Ergebnis: Sie schreibt nicht zurück. Game over!

Um sie zum Antworten zu bewegen und den Chat in Gang zu bringen, musst Du Dir schon etwas Besseres einfallen lassen.

Verfasse einen individuellen Text, was Dir an ihrem Profil aufgefallen ist oder bringe einen witzigen Spruch, um sie zu necken.

Hier findest Du Tipps und Ideen, wie Du Frauen anschreiben kannst. Oder verwende diese Lovoo-Icebreaker… sie funktionieren in der Tinder-App genauso.

 

10. Den Chat mit der Frau meistern

Okay, sie hat auf Deine erste Nachricht geantwortet. Du bist eine Runde weiter!

Aber wie funktioniert ein aufregender Tinder-Chat, damit sie sich nicht langweilt, sondern Dir immer begeistert zurückschreibt…

…am besten bis zum Date?

Das ist natürlich ein sehr komplexes Thema, denn es betrifft die tiefsten Geheimnisse der erotischen Kommunikation zwischen Mann und Frau.

Du musst beim Online-Dating nur durch Worte eine unwiderstehliche Anziehung erzeugen und ihr Vertrauen gewinnen, damit sie Dich treffen will.

Ich kann es Dir aber genau erklären.

Willst Du wissen, wie ein Flirt funktioniert, um selbst die begehrtesten Frauen zu erobern und die große Liebe zu finden?

Dann schau Dir kurz meine Videos an: