bekannt aus

Dialog & Analyse: Richtig flirten im Club

Richtig flirten im Club oder Disco

Andy Pasion Blog
Ein Blogartikel von Andy Pasion

Richtig Flirten Beispiel Nr. 1: Wie ein Flirt im Club „nicht“ aussehen sollte

Er: Du bist echt hübsch, wie heißt du denn?

Sie: (lächelt) Danke, Christina

Er: Cool, dein Name gefällt mir. Was machst du den so beruflich?

Sie: Ich arbeite in einer Bank

Er: Bank? Ist bestimmt interessant, ich bin Student. Bist du den öfters hier im Club?

Sie: Na ja, es geht, bin nicht so oft hier.

Er: Ja, ich auch nicht.

Sie: Ich muss jetzt los, hat mich gefreut, ähm wie war dein Name noch mal?

Er: Ohh, ich hab mich noch gar nicht vorgestellt. David

Sie: Okay David, war nett, ich muss jetzt zu meinen Mädels. Bis dann

Er: Schade, vielleicht sieht man sich ja später.

 

Okay, so verläuft ein Gespräch für 90% der Männer da draußen. Lass uns das ganze mal analytisch durchgehen. David hat das Gespräch mit einem Kompliment eröffnet, was an sich okay ist, allerdings spricht jeder Mann eine Frau im Club so an. Demnach ist diese Vorangehensweise nicht sonderlich effizient. Dennoch reagiert Christina freundlich und freut sich. Gleich im Anschluss gibt er ihr wieder ein Kompliment und zwar für ihren Namen. Das ist zu viel, sie bedankt sich auch nicht einmal mehr dafür. Sie bekommt das Gefühl, dass er sich nur bei ihr einschmeicheln will. Jetzt fängt David an Fragen über Fragen zu stellen, die vollkommen uninteressant sind für das erste Kennenlernen. Frauen möchten eine gute Zeit haben. Man merkt auch in dem Dialog, dass Christina kein Interesse an David hat. Das zeigt sich dadurch, dass sie immer sehr kurz antwortet und zudem keine Gegenfrage stellt. Am Ende verabschiedet sie sich höflich. Schade, wäre David die Sache anders angegangen hätte diese Geschichte vielleicht ein anderes Ende genommen.

 

Richtig Flirten Beispiel Nr. 2: Wie ein Flirt im Club aussehen „sollte

Er: Hey, ich muss dir ein Kompliment machen, du bist echt hübsch.

Sie: Danke.

Er: Wobei ich sagen muss, ich hatte ein bisschen Angst vor dir.

Sie: Wieso denn?

Er: Na ja, du hast so einen bösen Blick, wirkt etwas unberechenbar!

Sie: Das sagen viele, aber in Wirklichkeit bin ich eine Prinzessin

Er: (reicht die Hand) Nah dann, schön dich kennen zu lernen, Barbie.

Sie: (lacht) Und du bist Ken oder wie?

Er: Wow, gute Menschenkenntnisse hast du auch, ich hoffe du hast auch einen Sinn für Humor.

Sie: Klar habe ich das, ich bin ein total humorvoller Mensch

Er: Ach Barbie, du bist einfach die perfekte Frau für mich, lass uns heiraten!

Sie: (lacht) Ja, aber die Flitterwochen möchte ich in der Karibik verbringen.

Er: Du hast ja ganz schön hohe Ansprüche, ich glaube ich überlege mir das noch mal mit unserer Hochzeit.

Sie: Wieso? Ich will doch nur, dass wir eine schöne Zeit zusammen verbringen

 

Diese Konversation ist ein Paradebeispiel für richtiges Flirten. Es beginnt genauso banal, wie das obere Gespräch. Nach dem Kompliment fordert unser vermeintlicher Ken sie etwas heraus indem er ihr sagt, sie wirke doch ganz nett, obwohl sie doch einen etwas bösen Blick hat. Sie geht darauf ein und erwähnt ihm gegenüber, dass sie eine Prinzessin ist. Er gibt ihr einfach den Namen Barbie und sie reagiert positiv und spielt mit, als sie ihn als Ken bezeichnet. Und das ist erst der Anfang, ohne dass sich die beiden kennen haben sie soeben eine Welt aufgebaut in der es nur um sie beide geht. Haben wir Dein Interesse geweckt? In diesem Artikel erklären wir Dir noch mehr Tipps: Richtig flirten im Club: 7 Tipps!