bekannt aus

Den perfekten Nicknamen für die Singlebörse finden – Vorschläge und Tipps für Dein Pseudonym

Perfekter Nickname für Singlebörse und Datingplattformen finden

Andy Pasion Blog
Ein Blogartikel von Andy Pasion

In meiner Schulzeit habe ich die meisten Spitznamen gehasst, mit denen mich meine lieben Mitschüler auf dem Pausenhof gerufen haben. Ich vermute mal, Dir ging oder geht es immer noch genauso. Kein Wunder: Diese Kosenamen waren in der Regel wenig schmeichelhaft, auch wenn sie hin und wieder nett gemeint gewesen sein mochten. Im Zeitalter des Internets haben Spitznamen – neudeutsch „Nickname“ – wieder Hochkonjunktur, denn jeder braucht diese Pseudonyme, um uns in Singlebörsen, Dating-Apps und anderen Online-Portalen zu registrieren.

Das Schicksal aus der Schulzeit scheint sich hier, beim Online-Dating, auf tragische Weise zu wiederholen, denn nun geben wir selbst uns Namen, die wieder einmal wenig vorteilhaft sind. Bedenke, wenn Du Dich als liebeshungriger Single auf einer Singlebörse oder anderswo im Web anmeldest: Ein Nickname ist weit mehr als bloß eine technische Funktion – es ist eine virtuelle Identität, mit der Du Dich der Außenwelt bei der Partnersuche präsentierst.

Ein dämlicher Name sorgt dafür, dass Frauen beim Online-Flirt einen großen Bogen um Dich machen und die Liebe in weite Ferne rückt. Es lohnt sich deshalb, näher hinzuschauen und das Pseudonym sorgsam auszuwählen. Als alter Internet-Hase und Kind der 90er, das mit diesem Medium groß geworden ist, werde ich Dir dabei helfen.

 

Auch beim Online-Dating im World Wide Web gilt: Der Name ist Programm!

Kennst Du das, wenn Eltern ihren Kindern schreckliche Namen geben? Ich sitze immer fassungslos da, und denke mir: Wie konnten sie bloß… der liebe Sprössling wird es später im Leben sicher schwer haben. Natürlich hat jeder die Chance, mit seiner Persönlichkeit zu überzeugen. Der Name ist aber der erste Eindruck, den wir bei unserem Gegenüber hinterlassen – auch bei der Partnersuche im Internet. Die Frauen werden Dich also anhand Deines Nicknames in eine Schublade stecken, aus der Du so schnell nicht mehr rauskommst. Die alten Römer hatten also Recht, wenn sie sagten: „Nomen est omen“…

In vielen Singlebörsen ist der Nickname (neben einer Vorschau des Profilfotos) das erste, was man überhaupt vom Gegenüber sieht. Daran hat sich bis heute nichts geändert – auch in Zeiten moderner Dating-Apps. Das bedeutet: Anhand Deines Namens entscheidet die Frau, ob sie Dein Profil anklickt, um mehr über Dich zu erfahren oder eben nicht.

 

Die schlechtesten Pseudonyme und wie sie damals meine Erfolgschancen minimierten

All das weiß ich deshalb so gut, weil ich mir früher in Singlebörsen die dämlichsten Nicknames gegeben habe. Ich hatte keine Ahnung, wie das Online-Dating funktioniert und registrierte mich auf den Partnerbörsen in verzweifelten Nächten, ohne über ein passendes Pseudonym für mein Profil nachzudenken. Damals dachte ich, so ein Nick muss herzzerreißend romantisch klingen und nannte mich deshalb „Einsames_Herz“ oder „Single _Berlin_sucht“.

Als die Frauen mir auf meine Mails nicht antworteten und ich enttäuscht war, wollte ich den harten Macho bei der Partnersuche markieren. Fortan geisterte „SexyLover69“ und „Catch_you_all“ über das virtuelle Tanzparkett der Singlebörse. Aber natürlich blieb auch mit diesen Nicknamen der Erfolg aus, die nicht den Mann zeigten, der ich wirklich war.

Dabei glaube ich, dass ich bei diesem leidigen Thema keine Ausnahme war. Bis heute suchen Männer sich Pseudonyme aus, bei denen die Frauen einfach nur laufen gehen (besser gesagt: wegklicken). Ich habe mich gerade einmal auf einer Singlebörse eingeloggt und geschaut, mit welchen Namen die männliche Konkurrenz dort aktuell auf Partnersuche geht. Und siehe da: All meine Befürchtungen werden bestätigt.

 

Die Don’ts bei der Namenswahl: Solche Namen gehen gar nicht…

Also nochmal zusammengefasst: Vermeide beim Online-Dating alle Namen, die Dich in ein schlechtes Licht rücken. Dazu gehören:

  • Negative und bedürftige Selbstbeschreibungen wie „Einsam“, „auf der Suche“, „Single_will“ und Schlimmeres
  • Anzügliche, sexuelle Macho-Begriffe wie „Frauenheld“, „Mr_Sixpack“, „Ballermann_Banger“ und Krasseres
  • Unmännliche, kitschige Romantik wie „Rosenkavalier“, „Herzi87“ oder „Schmusebärchen“
  • Langweilige, nichtssagende Ausdrücke wie Städtenamen („Düsseldorfer“), den Beziehungsstatus („Single“, „Geschieden“) oder einfach nur Deinen Vornamen mit Geburtsjahr / Alter („Thorsten92“, „Peter44“)

 

Das sind Vorschläge, an denen Du Dir bei der Partnersuche wirklich kein Beispiel nehmen solltest. Wenn Du auf solche Nicknamen verzichtest, hast Du bereits die größten Klippen umschifft, mit denen die meisten Männer auf der Partnerbörse Schiffbruch erleiden.

 

Übrigens: So bekommst Du 78% MEHR Matches und Antworten!

Du möchtest Frauen von der ersten Nachricht an begeistern und sie spielend leicht auf ein reales Date bekommen?

Dann musst Du nur diese EINE Anweisung befolgen! Alle erfolgreichen Männer in puncto Flirt & Dating wenden diese Methode an.

Aber das Schlimme daran ist: 99% aller Männer werden dieses Geheimnis niemals erfahren. Deshalb sitzen sie vor ihrem leeren Posteingang und bleiben ewig Single!

Die entscheidende Frage: Zu welcher Sorte Mann willst DU gehören?

Wenn Du noch HEUTE Frauen beim Online-Dating von Dir begeistern willst...

...dann klicke jetzt auf den „Play-Button“ und profitiere in diesem kurzen Video von meinem Wissen!
Video

 

Vorschläge für die besten Pseudonyme: So finden Frauen auf Singlebörsen Dich scharf!

Heute bin ich zum Glück klüger und wähle Namen aus, die etwas über meine Persönlichkeit aussagen. Diese zu finden ist aber keine Wissenschaft gewesen, über die ich jahrelang grübeln musste. Das Ganze ist im Prinzip ganz leicht, denn ein guter Nickname setzt sich auf ein bis zwei der folgenden Elemente zusammen:

  • Positive Eigenschaften und Emotionen wie „glücklich“, „beflügelt“, „verträumt“, „Liebe“ etc.
  • Interessante (!) Hobbys und Berufe wie „Pianist“, „Konzertgänger“, „Bowling_Star“, „Zuckerbäcker“, „Austernfarmer“ etc.
  • Scherzhafte und interessante Begriffe wie „Pirat“, „Frühaufsteher“, „Turnschuh“, „Mikrophon“ oder „Ritter_Eisenbart“

 

Welches dieser Dinge ist Dein persönliches Thema im Leben? Wenn Du ein wenig kreativ bist, ist ein treffendes Pseudonym schnell gefunden. Dies sind natürlich nur ein paar wenige Vorschläge gewesen, die Dir zeigen sollen, was bei der Partnersuche am besten funktioniert. Der Fantasie sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, einen attraktiven Nick zu finden. Alles ist erlaubt, solange er kein Gähnen verursacht.

 

Hier noch zwei heiße Tipps, wie Du den perfekten Namen für Dich finden kannst:

  • 1. Wähle bewusst einen absurden Namen aus. „Ritter_Eisenbart“ und „Austernfarmer“ sind solche Beispiele. Der Grund hierfür ist ganz einfach: Solche Pseudonyme wecken die natürliche Neugier in der Frau. Sie wird wissen wollen, wer und was hinter solch einer Bezeichnung steckt.
  • 2. Verknüpfe einen emotionalen Begriff mit etwas sehr Maskulinem. Frauen wünschen sich nämlich insgeheim Männer, die eine starke männliche und gleichzeitig eine weiche, gefühlvolle Seite haben. Beispiele sind „Ritter_mit_Herz“, „Steakgriller_aus_Liebe“ oder „Sanfter_Harleybiker“. Mit so einem Nicknamen bedienst Du perfekt ihre tiefsten Sehnsüchte und triffst vielleicht voll ins Schwarze!

 

Die richtige Selbstbeschreibung finden und authentisch bleiben

Die schmerzvollen Erfahrungen in meinem Leben haben mich gelehrt: Gib niemals vor etwas zu sein, das Du nicht bist! Suche Dir kraftvolle Wörter aus, die Dich perfekt beschreiben – so als wärst Du der Held Deines eigenen Romans. Dabei wollen wir aber nicht päpstlicher als der Papst sein. Zum Beispiel der Nickname „Austernfarmer“: Höchstwahrscheinlich besitzt Du keine Austernfarm in Frankreich. Aber vielleicht hast Du immer ein paar Pakete tiefgekühlte Austern im Gefrierfach liegen, um Deiner Liebsten damit ein Menü zu zaubern? Dann hast Du Dir den Titel „Austernfarmer“ trotzdem redlich verdient!

Jetzt noch ein ganz praktischer Tipp, wie Du einen Nicknamen finden kannst, der Dir auf den Leib geschneidert ist: Überlege Dir einfach 3 Eigenschaften, die Dich als Mensch auszeichnen. Lehne Dich dabei ruhig zurück und nimm Dir ein paar Minuten Zeit, um in Dich zu gehen. Wenn Du diese 3 Eigenschaften gefunden hast, kannst Du daraus den perfekten Nickname zaubern.