bekannt aus

Lovoo oder Tinder: Was ist besser im Vergleich?

Vergleich Tinder vs Lovoo im Duell

Andy Pasion Blog
Ein Blogartikel von Andy Pasion

Du überlegst, auf welcher Dating-Plattform Du die größten Chancen hast, möglichst schnell und unkompliziert eine attraktive Partnerin zu finden. Daher die Frage: Was ist besser, Lovoo oder Tinder?

Und wo liegen die entscheidenden Unterschiede für uns Männer?

Für den Test in diesem Blog-Artikel habe ich den großen Vergleich gemacht. Ich erkläre Dir genau, was die einzelnen Vorteile und Nachteile der beiden Dating-Apps sind – inklusive der Kosten.

So kannst Du am Ende selbst entscheiden, was Du nutzen willst, um schon bald die richtigen Frauen kennenzulernen und zu daten!

 

Der große Unterschied zwischen Tinder und Lovoo

Oberflächlich betrachtet ist der Fall klar für die Partnersuche:

Während es bei Tinder ums Wischen („Swipen“) und Matches sammeln geht, steht bei Lovoo die Umkreissuche über den Flirt-Radar im Mittelpunkt.

Und ja, es stimmt auch in gewisser Weise.

Denn dies sind die beiden Prinzipien, für die die Dating-Plattformen jeweils bekannt und berühmt geworden sind.

Aber ist der Unterschied zwischen Lovoo und Tinder wirklich so einfach zu erfassen? Nein! Denn wie Du gleich sehen wirst, sind die Konzepte nicht mehr so klar zu trennen…

Die Apps in den aktuellen Versionen bieten nämlich eine Vielzahl (teils ähnlicher) Funktionen, die so eine simple Unterscheidung unmöglich machen.

 

Tinder vs. Lovoo: Möge der „Kampf“ beginnen!

Okay, wie finden wir jetzt schnell heraus, was besser ist, Lovoo oder Tinder?

Machen wir es doch wie bei einem Boxkampf…

Gekämpft wird in 10 Runden.

In jeder Runde wird ein Punkt an die App vergeben, die am meisten überzeugen kann. Wer am Ende insgesamt die meisten Punkte in den Kategorien gesammelt hat, darf als stolzer Sieger aus dem Ring steigen.

Ganz einfach eigentlich, oder? Also dann, lass uns den Fight beginnen!

 

1. Mitgliederzahl und Geschlechterverteilung

Was die knallharten Fakten angeht, tappen wir bei Online-Dating-Portalen immer im Dunkeln. Denn egal ob Tinder oder Lovoo: die App-Anbieter geben selten ihre genauen Zahlen heraus, vor allem nicht speziell für Deutschland.

Entsprechend ist das, was sich hierzu an Infos findet, oft nicht viel mehr als Gerüchteküche… leider.

Nur so viel ist bekannt: Tinder hat in Deutschland schon über 2 Millionen Nutzer, wobei etwas über ein Drittel davon Frauen sein dürften.

Die Angaben zu den angemeldeten Nutzern bei Lovoo schwankt besonders stark: Je nach Quelle sollen es zwischen 2 und 8 Millionen hierzulande sein. Auf jeden Fall ist hier ebenfalls ein gutes Drittel der User weiblich.

Der geschätzte Männer/Frauen-Anteil dürfte bei beiden Dating-Plattformen also ungefähr gleich sein.

Bezüglich Mitgliederzahlen kann in dieser Kategorie ebenfalls kein eindeutiger Sieger verkündet werden, da es (wie gesagt) keine zuverlässigen Angaben hierzu gibt.

Punkt geht an: unentschieden

 

2. Und wie ticken die Frauen da so?

Frau im Korbsessel nutzt Dating-AppOb Lovoo oder Tinder, natürlich gibt es sie bei beiden Plattformen: „Fishing for Compliments“-Damen, die nicht die große Liebe suchen, sondern nur Bestätigung fürs Ego.

Genauso gut findet man in beiden Dating-Apps aber auch Frauen, die ernsthaft daran interessiert sind, den Mann auf einem Date zu treffen. Ob für Beziehung oder nur Sex, das sei mal dahingestellt…

Aber wo sind die besten Mädels zu finden?

Also, ich habe bei den Partnervorschlägen die Erfahrung gemacht, dass auf Tinder die „niveauvolleren“ Singles unterwegs sind, zumindest in meiner Region.

Nicht so krass wie bei Elitepartner, aber zumindest trifft man viele Akademikerinnen und generell Frauen mit relativ guten Jobs, außerdem Mädels mit interessanten Hobbys sowie Weltenbummlerinnen, die viel reisen.

Das ist zwar nur mein persönlicher Eindruck beim Flirten, trotzdem habe ich von vielen Freunden und Bekannten schon ähnliches zum Online-Dating gehört.

Punkt geht an: Tinder

 

Übrigens: So bekommst Du 78% MEHR Matches und Antworten!

Du möchtest Frauen von der ersten Nachricht an begeistern und sie spielend leicht auf ein reales Date bekommen?

Dann musst Du nur diese EINE Anweisung befolgen! Alle erfolgreichen Männer in puncto Flirt & Dating wenden diese Methode an.

Aber das Schlimme daran ist: 99% aller Männer werden dieses Geheimnis niemals erfahren. Deshalb sitzen sie vor ihrem leeren Posteingang und bleiben ewig Single!

Die entscheidende Frage: Zu welcher Sorte Mann willst DU gehören?

Wenn Du noch HEUTE Frauen beim Online-Dating von Dir begeistern willst...

...dann klicke jetzt auf den „Play-Button“ und profitiere in diesem kurzen Video von meinem Wissen!
Video

 

3. App herunterladen und anmelden

Seit es auch bei Tinder die Möglichkeit gibt, sich ohne Facebook zu registrieren, ist es auf beiden Plattformen super einfach, sich ein Konto einzurichten.

Das hier sind die wesentlichen Schritte dafür:

  • App im Online-Store herunterladen (zum Beispiel für Android oder iOS)
  • Installation durchführen
  • App öffnen und die geforderten Daten eingeben (E-Mail-Adresse oder Handynummer, Name Alter, Geschlecht etc.)
  • Foto hochladen

 

Und fertig!

Punkt geht an: unentschieden

 

4. Individuellen Nickname eingeben

Dein Pseudonym ist nicht unwichtig, denn es ist das erste, was die Frau neben dem Profilfoto von Dir sieht.

Lovoo hat hier klar die Nase vorn, denn Du kannst in Deinem Konto einen kreativen Nickname wählen und diesen auch jederzeit schnell ändern.

So hast Du die Möglichkeit, beim Flirten zusätzlich das Interesse der Nutzerinnen zu wecken, indem Du ein lustiges oder geheimnisvolles Pseudonym wählst.

Tinder ist da deutlich unflexibler:

Hier treten viele User unter ihrem Klarnamen (dem richtigen Vornamen) auf. Außerdem lässt sich der Name nach der Registrierung nicht mehr ändern, er ist damit wie in Stein gemeißelt.

Punkt geht an: Lovoo

 

5. Möglichkeit, das Profil zu gestalten

Ob Tinder oder Lovoo: Bei beiden Dating-Apps ist es für die erfolgreiche Partnersuche unverzichtbar, attraktive Profilbilder und Profiltexte zu hinterlegen.

Du musst den Ladys als potenzieller Partner einfach zeigen, dass Du zu den Männern gehörst, die ein spannendes Leben haben.

Dennoch gibt es große Unterschiede.

Die auf Matches fokussierte Plattform Tinder bietet wesentlich interessantere Möglichkeiten zur Profilgestaltung, vor allem bei den Fotos:

  • Du kannst statt eines normalen Bildes auch ein kurzes Loop-Video hochladen (ähnlich wie ein GIF).
  • Wenn Du die „Smart Photos“-Funktion aktivierst, werden all Deine Profilbilder automatisch getestet, um das beste herauszufinden, das am meisten Matches generiert.
  • Ein weiteres Feature ist die Verknüpfung mit Deinem Instagram-Konto, sodass die Fotos hieraus in einer zusätzlichen Galerie in Deinem Tinder-Profil angezeigt werden.

 

Wer großer Musik-Fan ist, kann außerdem sein Lieblingslied aus Spotify angeben.

In Lovoo fehlen all diese spannenden Extras.

Hier kann man neben Profilbildern und Profiltext lediglich ein paar Standard-Angaben machen (zum Beispiel Wohnort, Größe, Familienstand, Beruf / Bildung) – und das ist ziemlich langweilig.

Punkt geht an: Tinder

 

6. Deinen Account verifizieren

Wer die Echtheit seines Online-Profils bestätigen kann, ist klar im Vorteil, denn er erzeugt damit Vertrauen. Die Frauen wissen dann nämlich, dass Du kein Fake bist, sondern die reale Person, als die Du Dich ausgibst.

In Lovoo sein Profil zu verifizieren geht super schnell und einfach für jedermann:

Du musst einfach nur ein Foto von Dir einschicken, auf dem Du einen Zettel in der Hand hältst, wo Dein Benutzername und ein Code drauf stehen (handschriftlich).

In Tinder ist das Ganze extrem schwierig und elitär:

Die Verifizierung des Profils ist exklusiv den „Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens“ vorbehalten (Promis, Politiker etc.).

Der „kleine Mann“ muss sich damit begnügen, sein Instagram-Profil zu verknüpfen, um den Frauen seine Identität glaubhaft zu machen.

Was wohl Karl Marx, der alte Klassenkämpfer zu dieser Ungleichheit gesagt hätte? Naja, er als große Berühmtheit würde wohl ohne Probleme so ein verifiziertes Profil kriegen…

Punkt geht an: Lovoo

 

7. Qualität des Matching-Systems

Profil von Frau auf TinderIn beiden Apps kannst Du swipen und nach dem „Hot or not“-Prinzip Matches sammeln. Aber was ist besser hierbei, Tinder oder Lovoo?

Beide Matching-Systeme basieren auf einen mehr oder weniger ausgeklügelten Algorithmus, dessen Ziel es ist, Dir möglichst passende Partnervorschläge zu machen.

Und auf beiden Online-Dating-Plattformen kannst Du in der kostenlosen Version nur begrenzt Likes verteilen. So viel zu den Gemeinsamkeiten.

Doch im Unterschied zu Tinder kannst Du bei Lovoo das klassische Matching-Spiel mit dem Wischen umgehen, indem Du die weiblichen Profile direkt über die Umgebungssuche ansteuerst und hier den Frauen Deiner Wahl ein Like dalässt.

Das macht es weniger spannend, Matches zu sammeln, diese Erfahrung habe ich zumindest im Test gemacht.

Und: Dadurch kann es passieren, dass Du auch für die Frauen beim Swipen schneller uninteressant wirst als potenzieller Partner. Denn auch sie haben die Chance, in der App auf verschiedenen Wegen Männer kennenzulernen…

Punkt geht an: Tinder

 

8. Die Umgebungssuche nutzen

Diese Funktion zur Suche fehlt bei Tinder völlig: Hier hast Du nur die Option, in den Einstellungen einen Suchradius festzulegen (immerhin bis zu 160 Kilometer).

Und Du kannst mit dem kostenpflichtigen Abo weltweit einen freien Standort wählen mit dem sogenannten „Reisepass“.

Beim Swipen werden Dir dann per Zufall Frauen aus Deiner Umgebung vorgeschlagen, die sich innerhalb des eingestellten Radius befinden.

Lovoo bietet hingegen zwei Möglichkeiten für eine gezielte Umgebungssuche:

  • Die Suche über den Flirt-Radar (Radius bis zu 2,5 Kilometer)
  • Profile von Nutzern aus der Umgebung in einer Listenansicht anzeigen (auch aus einem größeren Umkreis)

 

Wer online gezielt Mädels in seiner Umgebung suchen, kennenlernen und treffen will, ist in dieser Dating-App also deutlich besser aufgehoben.

Punkt geht an: Lovoo

 

9. Frauen anschreiben – kostenlos?

Mann verschickt Icebreaker in LovooDie gute Nachricht: Egal ob Tinder oder Lovoo, sobald Du ein Match hast, kannst Du mit den Userinnen unbegrenzt schreiben, ohne Geld zahlen zu müssen.

Jetzt kommt aber der entscheidende Unterscheid:

In Tinder ist die Kontaktaufnahme nur möglich, wenn beide Nutzer sich gegenseitig liken. Ohne Matches geht da also gar nichts. Null!

Lovoo bietet dafür netterweise die sogenannte „Icebreaker-Funktion“. Hiermit bekommst Du die Chance, Frauen auch OHNE Match anschreiben – sowohl bei Profilen in der Umgebungssuche als auch beim Swipen über das Matching-Spiel.

In der kostenlosen Standard-Version kannst Du einen Icebreaker pro Tag verschicken, als zahlendes Premium-Mitglied sogar 3 pro Tag.

Okay, das ist zum Schreiben der ersten Nachricht nicht viel, aber immer noch besser als gar nichts (wie bei Tinder), oder?

Punkt geht an: Lovoo

 

10. Kostenpflichtige Zusatzfunktionen

Neben all den kostenlosen Funktionen bekommst Du in beiden Apps auch das Angebot, ein Abo abzuschließen: Tinder Gold oder Plus bzw. in Lovoo die Premium-Mitgliedschaft.

Und wie sieht es mit den Preisen aus? Wer hat die besten Konditionen?

Die Kosten des Lovoo-Abos liegen ungefähr auf dem Niveau von Tinder Plus, dem günstigeren von beiden Tinder-Abos.

Auch die zusätzlichen Funktionen sind ziemlich ähnlich, wie zum Beispiel:

  • Swipe zurücknehmen
  • Unbegrenzt Likes verteilen
  • Sehen, wer Dich gelikt hat (Lovoo Premium und Tinder Gold!)
  • Profilansicht verbergen bzw. einschränken
  • Dating-App werbefrei nutzen

 

Allerdings bietet Tinder darüber hinaus bereits in der Plus-Version zwei interessantere Extra-Features für uns Männer, nämlich erstens den „Reisepass“ für eine weltweit freie Standortwahl…

…und zweitens den Tinder-Boost, womit Du in 30 Minuten massenhaft Matches sammeln kannst, solange Du ihn zur richtigen Zeit einsetzt. Boosts kannst Du übrigens auch einzeln ohne Abo hinzukaufen.

Lovoo hat immerhin noch als cooles Zusatz-Feature die schon erwähnten 3 Icebreaker pro Tag.

Unterm Strich ist man(n) aber trotzdem bei den kostenpflichtigen Funktionen mit einem Tinder-Abo leicht im Vorteil, zumindest nach meiner Erfahrung.

Punkt geht an: Tinder

 

Tinder vs. Lovoo: das Test-Ergebnis

Okay, Du hast gesehen: Keiner hat am Ende den Kampf klar gewonnen.

Um bei diesem Test mal in der Sprache des Boxens zu bleiben: Keiner von beiden hat sich wirklich eine blutige Nase geholt oder ist K.O. geschlagen worden,

Ob Lovoo oder Tinder, Du kannst also beide Online-Dating-Apps gut nutzen, wenn Du bei der Partnersuche attraktive Frauen kennenlernen willst.

Dabei ist es auch egal, ob Du die große Liebe oder nur das nächste heiße Sex-Date suchst.

Die Frage ist jetzt nur: Wen willst Du auf Dein persönliches Siegertreppchen heben?

Du solltest dazu wissen, welche Funktionen für Dich persönlich am besten sind, denn beide Apps setzen unterschiedliche Schwerpunkte:

In Tinder konzentriert sich bei der Kontaktaufnahme alles zu 100 Prozent aufs Swipen und Matches sammeln. Hier brauchst Du als Mann also unbedingt ein attraktives Profil, um etwas reißen zu können.

Das ist nicht immer einfach, aber als Belohnung winken Dir ziemlich attraktive und charakterlich interessante Frauen.

Lovoo ist von den Funktionen her ein bisschen vielseitiger. Neben dem typischen Matching-Verfahren kannst Du auch eine gezielte Umgebungssuche starten und Icebreaker verschicken.

Deshalb ist neben dem ansprechenden Profil auch die kreative erste Nachricht ein guter Weg, um am Anfang das sprichwörtliche Eis zu brechen!