bekannt aus

Kumpeltyp: Warum Du immer nur der gute Freund bist

Mann ist Kumpeltyp bei Frauen

Andy Pasion Blog
Ein Blogartikel von Andy Pasion

Es ist wirklich ein hartes Los für uns Männer, der klassische Kumpeltyp zu sein. Denn jedes Mal läuft dasselbe traurige Spiel beim Kennenlernen ab:

Du verbringst eine wunderbare Zeit mit dieser Freundin, verliebst Dich Hals über Kopf in sie und bist als netter Mann jederzeit für sie da. Trotzdem bist Du am Ende immer nur der gute Freund für sie.

Und irgendwann fragst Du Dich: „Warum bloß ende ich immer nur als Kumpel? Warum sehen Frauen in mir keinen attraktiven Partner für eine Beziehung, sondern wollen nur Freundschaft?”

In diesem Artikel will ich Dir die 5 entscheidenden Gründe dafür verraten — und erklären, was Du ändern musst, um die Rolle als Kumpeltyp endgültig hinter Dir zu lassen.

 

Wie es sich für Männer anfühlt, der Kumpeltyp bei Frauen zu sein

Du fragst Dich verzweifelt in so mancher schlafloser Nacht: Warum bin ich immer nur der gute Freund für die Mädels?

Denn eigentlich bist Du ein netter und anständiger Kerl — der beste Mann, den diese Frau sich nur wünschen könnte:

  • Du bist ein aufmerksamer Zuhörer für die Freundin und hörst Dir als Helfer ihre Sorgen an.
  • Generell bist Du ein toller Gesprächspartner, mit dem sie tiefgründig über alles reden kann.
  • Bei Problemen zeigst Du dich hilfsbereit und bist zur Stelle, wenn sie Dich braucht (Wohnung renovieren, PC reparieren etc.).
  • Du verhältst Dich gegenüber dem „zarten Geschlecht“ stets sensibel und verständnisvoll.

 

Diese traumhaften Qualitäten als empathischer, aufmerksamer und hilfsbereiter Mann legst Du ganz besonders dann an den Tag, wenn Du die Frau sehr magst und schätzt.

 

Vom potenziellen Partner zum guten Freund werden

Aber: Das Frustrierende ist, dass Dein nettes und fürsorgliches Verhalten von den Frauen so ganz und gar nicht mit Sex, Liebe und Beziehung belohnt wird.

Im Gegenteil: Je mehr dieser positiven Eigenschaften Du bei euren Treffen (auch Dates genannt) zeigst, und je stärker das zwischenmenschliche Vertrauen wird, desto tiefer rutschst Du in die Freundschaftszone.

Du fühlst Dich damit von der Freundin in eine Ecke als Kumpeltyp gedrängt, aus der Du immer schwerer rauskommst, je mehr Zeit verstreicht.

 

Eifersucht, wenn ein anderer Mann im Spiel ist…

Irgendwann wird das Verhältnis zu dieser Frau sehr schmerzhaft, weil Du unglücklich verliebt bist.

Eure intensiven (und vormals sehr schönen) Gespräche verletzen Dich als braven und geduldigen Zuhörer — besonders dann, wenn Deine Angebetete Dir von ihrer Beziehung zu anderen Männern vorschwärmt.

„Du, ich hab da diesen Typen kennengelernt, David, echt ein klasse Kerl…” AUTSCH!

Oder diese gute Freundin benutzt Dich als Kummerkasten zum Thema Partnerschaft und jammert Dir vor, wie schlecht ER sie behandelt.

Und Du fragst Dich vor lauter Eifersucht nur: „Warum er? Was hat dieser Typ, was ich nicht hab? Mit mir wäre sie wesentlich besser dran!”

 

Irgendwann wird aus Freundschaft ’ne dicke Krise…

Frau will nur Freundschaft

Weil Du unglücklich verliebt bist und Dir die Zeit davonläuft, hältst Du es als Mann irgendwann nicht mehr aus. Aber jede Reaktion Deinerseits macht die Situation nur noch schlimmer:

  • Du machst Andeutungen, dass Du Gefühle für sie hast oder kommst sogar mit dem großen Liebesgeständnis per WhatsApp oder Brief.
  • Du ziehst Dich zurück und sagst eure Treffen ab mit ausweichenden Erklärungen… und die Frau fragt Dich irritiert, was mit Dir los ist.
  • Du schluckst den Kummer und die Enttäuschung einfach runter und begibst Dich weiter in ihre giftige Nähe, wobei Du gute Miene zum bösen Spiel machst.

 

Und wenn das Thema „verliebt sein” mal offen zur Sprache kommt? Die Frau gibt Dir dann einen Korb mit der Begründung, sie will eure „gute Freundschaft” nicht durch eine Beziehung zwischen euch kaputt machen.

Doch so oder so: Eure Freundschaft (die Du eigentlich nie wolltest) mitsamt dem Vertrauen zwischen euch ist irgendwie im Eimer.

 

Immer wieder nur der gute Kumpel – ein Fluch?

Weil Dir das immer wieder passiert, dass Du als bester Freund endest, knabbern an Dir mittlerweile riesige Selbstzweifel.

Du siehst Dich „verflucht” in der Rolle als ewiger Kumpel und glaubst, nicht gut genug für die Frauen zu sein…

Aber kein Grund, zu verzweifeln. Jeder Mann kann bei der Partnersuche eine Freundin erobern, die ihm gefällt! Ich zeige Dir, wie Du diesen „Fluch des Kumpeltyps” besiegst und ein begehrenswerter Kerl wirst, auf den die Damen stehen

 

5 Gründe, warum Frauen Dich nur als Kumpel sehen

Um es in wenigen Worten zu sagen: Frauen verspüren keine sexuelle Anziehung bei Dir als Mann, aber genau dieses erotische Verlangen macht den entscheidenden Unterschied zwischen Liebe / Beziehung und Freundschaft aus.

Natürlich reicht Dir das als Antwort nicht… deshalb will ich Dir jetzt die genauen Ursachen erklären, warum Du keine sexuelle Anziehungskraft auf Frauen ausübst.

 

1. Zu zurückhaltend beim Flirten

Es gibt ein paar schöne Sprichwörter, die Deine Situation sehr treffend beschreiben: „Man erntet, was man sät” oder auch: „Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es auch wieder heraus”.

Soll heißen: Wir bekommen immer das von anderen Menschen zurück, was wir ihnen geben.

Und wenn Du nicht offensiv flirtest, sondern die Frau nur wie eine „gute Freundin” behandelst (mit Reden und Zuhören), wird sie Dich umgekehrt auch nur als „guten Freund” sehen.

Das Problem der allermeisten Kumpeltypen ist:

Sie senden als Männer keine eindeutigen Flirt-Signale beim Date, aus Angst, einen Korb zu kassieren. Stattdessen ist ihr Verhalten gegenüber Frauen so kumpelhaft, als würden sie mit ihren Jungs aus der Fußballmannschaft zusammensitzen.

Zeige also Dein sexuelles Interesse bei der Partnersuche deutlich und verhalte Dich ANDERS, als Du Dich in einer Freundschaft gegenüber einem guten Kumpel verhalten würdest.

Im Klartext: Tue Dinge, die Du bei einem guten Freund niemals tun würdest! Flirte mit Komplimenten, sexuelle Anspielungen, körperlichen Berührungen… Sowas sind alles Zeichen, die in Richtung Erotik, Sex und Beziehung deuten.

 

2. Warten, bis die Chance auf Liebe vertan ist

Was damit zusammenhängt: Viele Kumpeltypen gehen bei ihrer guten Freundin viel zu spät in die Flirt-Offensive. Stattdessen zelebrieren sie beim Date das buchstäbliche Abwarten-und-Tee-trinken…

Das heißt, sie senden über mehrere Treffen hinweg keinerlei Flirt-Signale und starten vor lauter Schüchternheit keinen Annäherungsversuch, bis sich die Weichen in Richtung Kumpelschiene verstellt haben und der Zug abgefahren ist.

Das Fatale an dieser Zögerlichkeit:

Je mehr sich der Eindruck einer Freundschaft bei der Frau verfestigt, desto schwieriger wird es für uns Männer, wieder aus dieser Schiene rauszukommen und in Richtung Beziehung umzuschwenken.

Deine Angebetete sortiert Dich irgendwann endgültig in die Schublade mit der Aufschrift „guter Freund” ein und erwartet einfach nicht mehr, dass da irgendwelche sexuellen Annäherungen zwischen euch passieren. Eine Partnerschaft ist für sie dann einfach kein Thema mehr.

Wenn diese platonische Freundin dann plötzlich merkt, dass Du verliebt bist, fällt sie aus allen Wolken, weil sie euch immer nur als beste Freunde gesehen hat – ohne Sex und Zärtlichkeit.

Als Mann musst Du also das Eisen schmieden, solange es heiß ist. Zeige ihr deshalb vom ersten Date an unmissverständlich (durch sexuelle Annäherung, siehe oben), worum es Dir wirklich geht, um sofort den Weg in Richtung Sex und / oder Beziehung einzuschlagen!

 

Übrigens: So bekommst Du SOFORT eine Freundin!

Um eine bestimmte Frau zu erobern oder eine Freundin zu finden, musst Du außerdem diese EINE Anweisung befolgen! Alle erfolgreichen Männer in puncto Flirt & Dating wenden diese Methode an.

Aber das Schlimme daran ist: 99% aller Männer werden dieses Geheimnis niemals erfahren und bleiben daher ewig Single!

Die entscheidende Frage: Zu welcher Sorte Mann willst DU gehören?

Wenn Du ein selbstbewusster Mann werden willst, der Frauen spielend leicht erobern kann...

...dann klicke jetzt auf den „Play-Button“ und profitiere in diesem kurzen Video von meinem Wissen!
Video

3. Zu nett und hilfsbereit bei Frauen

Du bist als Kumpeltyp viel zu nett zu Frauen? Okay, da bist Du kein Einzelfall. Viele Männer sagen mir aber:

„Ich will mich nicht wie ein Macho-Mann verhalten, denn ich kann mich nicht verstellen. ich bin einfach so nett!”

Meine Antwort darauf ist: Du verstellst Dich schon die ganze Zeit gegenüber Deiner guten Freundin, ohne es zu merken! Denn der übertrieben „nette Typ von nebenan” oder „Mr Nice Guy” ist auch nur eine Rolle.

Schonmal drüber nachgedacht? Hmmm…

 

Wie Du die Rolle des netten Freundes spielst

Dass Du der Damenwelt was vorspielst, ist wohlgemerkt nicht Deine Schuld.

Eltern, Lehrer und Hollywood-Filme haben uns Männern immer wieder eingetrichtert, dass wir gegenüber Frauen den „netten Jungen” markieren sollen, wenn wir Liebe bekommen wollen.

Diese falschen Tipps führen dazu, dass Du Dich gegenüber der Frau (ohne Absicht) unehrlich verhältst und Deine männliche Sexualität unterdrückst:

  • Du sitzt brav da mit gefalteten Händen und redest mit ihr über Gott und die Welt, obwohl Du sie viel lieber berühren und küssen würdest, um mit ihr Sex zu haben.
  • Du neckst sie nicht, berührst sie nicht sexuell und machst keine eindeutige Komplimente (obwohl Du den inneren Drang verspürst), aus Angst zu aufdringlich zu wirken.
  • Du hilfst ihr bei Problemen und hörst ihr zu – nicht (nur) aus Hilfsbereitschaft, sondern weil Du hoffst, dass sie sich im Gegenzug in Dich verliebt.
  • Du äußerst Deine wahre Meinung nicht, aus Angst, etwas „Falsches” zu sagen.
  • Zusammengefasst: Du spielst ihr gute Freundschaft vor, obwohl Du in Wahrheit eine Beziehung mit ihr willst.

 

Frauen merken sehr genau, ob Du es ehrlich meinst, oder nur eine brave Rolle als Kumpel-Mann spielst, weil Du Dir erhoffst, eine Partnerschaft dafür zu bekommen.

 

Deshalb mein Tipp für Dich:

Arbeite an Deiner Ehrlichkeit und kommuniziere der Frau, was Du denkst und fühlst, um der Rolle des Kumpeltyps zu entkommen! Gib Deinen WAHREN Gefühlen nach, statt sie krampfhaft zu unterdrücken. Ein Befreiungsschlag, der sich lohnt…

Übrigens sollst Du kein Macho werden, und ab und zu nett sein ist bei Männern völlig okay, aber sei nicht immer NUR der brave Junge. Finde die goldene Mitte zwischen Dr. Jekyll und Mr. Hyde, also zwischen hartem Kerl und Softie!

 

4. Fehlende Männlichkeit beim Date

Unmaennlicher Kumpeltyp mit guter Freundin

Es gibt eine natürliche sexuelle Anziehungskraft zwischen Mann und Frau: Sie können eigentlich keine besten Freunde sein, denn die Geschlechter werden voneinander angezogen wie Magneten, und das seit Jahrmillionen.

Auf diese Weise wird die Fortpflanzung (und der Arterhalt der Spezies Mensch) von der cleveren Mutter Natur sichergestellt.

Doch diese magische Anziehungskraft ist bei Kumpeltypen blockiert, weil die männliche Ausstrahlung nicht stark genug ausgeprägt ist. Die Frau fühlt sich dann einfach nicht zu Dir hingezogenn.

Deshalb solltest Du unbedingt männlicher werden, um attraktiv für das andere Geschlecht zu sein und als Kandidat für eine Beziehung infrage zu kommen.

Zur klassischen Männlichkeit gehören Eigenschaften wie Durchsetzungsvermögen, Abenteuerlust, Zielstrebigkeit, Führungsstärke und maskulines Auftreten (Stimme, Körpersprache etc.)

 

5. Ständig verfügbar, um der Frau zu helfen

Noch so ein Spruch: Du musst Dich rar machen als Mann, um interessant zu wirken. Etwas ausgelutscht, aber es stimmt.

Der klassische Kumpeltyp ist in der Freundschaft immer verfügbar und „springt”, sobald sein Handy klingelt und die beste Freundin ihr Schoßhündchen herbeipfeift.

Der Mann denkt: „Sie hat Probleme / braucht Hilfe? Schnell hin zu ihr, um zu beweisen, was für ein netter und toller Kerl ich bin!”

Leider bewirkt diese Taktik genau das Gegenteil. Du bist zwar ein zuverlässiger und guter Freund, aber für Verliebtheit, Sex und Beziehung fehlt irgendwie das Bauchkribbeln bei ihr, die berühmte sexuelle Anziehung.

Warum? Wir Menschen sind leider so gestrickt: Was immer verfügbar und im Überfluss vorhanden ist, wird schnell uninteressant und langweilig.

Im Umkehrschluss bedeutet das, Du musst Dich rar machen. Antworte nicht immer sofort bei WhatsApp, sag auch mal Treffen ab und hilf ihr nicht bei jeder Kleinigkeit, wenn Du nicht willst.

So wirst Du vom eintönigen und berechenbaren Kumpeltyp zum mysteriösen, attraktiven Mann, um dessen Aufmerksamkeit sie plötzlich kämpfen muss!